Kostenlose Rücksendung ‒ Direkt vom Hersteller ‒ Kauf auf Rechnung
Zum Händler-Login
DIN EN 13034-6

EN 13034-6 - Schutzkleidung

Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien (EN 13034 Typ 6)

Der Schutz vor potenziell gefährlichen Arbeitsbedingungen nimmt in verschiedenen Branchen einen zentralen Stellenwert ein. Insbesondere in Arbeitsumgebungen, in denen der Kontakt mit flüssigen Chemikalien unausweichlich ist, spielt die Auswahl und Verwendung entsprechender Schutzkleidung eine entscheidende Rolle. 

Die Norm DIN EN 13034-6 definiert dabei klare Anforderungen für Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien des Typs 6. Diese Norm legt nicht nur die Leistungsmerkmale fest, sondern dient auch als Richtlinie für die Auswahl und den Einsatz geeigneter Schutzkleidung, um Arbeitskräfte vor den potenziellen Risiken zu schützen. Im Folgenden werden wir uns genauer mit den Anforderungen und Merkmalen der Schutzkleidung gemäß EN 13034 Typ 6 auseinandersetzen, um ein tieferes Verständnis für die Bedeutung dieser Norm im Kontext des Arbeitsschutzes zu gewinnen.

Hier kannst du dir direkt Schutzkleidung gemäß EN 13034 ansehen!

Fragen und Antworten zur DIN EN 13034*

Was ist die DIN EN 13034-6?

Die DIN EN 13034-6 definiert die Anforderungen und Prüfverfahren für Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien (Typ 6 = niedrigster Typ von 6 Klassifizierungen). Schutzkleidung gemäß Norm dient zum Schutz gegenüber leichten, mit niedrigem Druck auftretenden Chemikalienspritzern. Die Eignung zum Schutz vor Chemikalien muss für jede Chemikalie einzeln in Abhängigkeit von Konzentration und Temperatur ermittelt werden.


Was bedeutet "Typ 6 PB"?

In der Regel sind Kleidungsstücke mit dem Label "Typ 6" ausgezeichnet. Es kommt aber auch vor, dass auf einem Kleidungsstück die Bezeichnung "Typ 6 PB" zu finden ist. PB bedeutet "Partial Body Protection" und wird immer dann verwendet, wenn das betroffene Kleidungsstück einen Teilkörperschutz bietet (z.B. Armschoner). Die Schutzfunktion ist aber die selbe wie bei "Typ 6".


Wie wird die Chemikalien-Beständigkeit von Schutzkleidung geprüft?

Die Beständigkeit eines Kleidungsstücks gegen Chemikalien wird mit vier verschiedenen Referenz-Chemikalien geprüft. Diese werden auf jedes zu prüfende Kleidungsstück aufgetragen. Dann wird die Flüssigkeitsabweisung und der Widerstand gegen das Durchdringen von Flüssigkeiten gemessen.

Folgende Chemikalien werden zur Prüfung angewandt:

  • 30% Schwefelsäure (H2SO4 )

  • 10% Natronlauge/Natriumhydroxid (NaOH)

  • o-Xylen unverdünnt

  • Butan-1-ol unverdünnt

So erfüllt ein Kleidungsstück die Norm DIN EN 13034-6 (Typ 6):

  • Abweisungsindex von Klasse 3 für mindestens eine der vier Referenz-Chemikalien
  • Penetrationsindex von mindestens Klasse 2 für eine der Referenz-Chemikalien


Wie bin ich optimal geschützt nach EN 13034-6?

Für einen optimalen Schutz wird die Abdeckung des gesamten Körpers empfohlen. Dies kann einteilig (z.B. durch Overall) oder zweiteilig, auch mit der Unterstützung von Zubehör/Accessoires, geschehen. Wichtig ist aber, dass jedes einzelne Teil EN 13034-zertifiziert ist.


Was sind Anwendungsbereiche der Norm DIN EN 13034?

Hier sind einige Anwendungsbereiche, in denen diese Norm relevant sein könnte. hier handelt es sich überwiegend um Branchen, in denen mit gefährlichen Stoffen gearbeitet wird:
  • Industrielle Chemikalienverarbeitung
  • Energieversorger
  • Stadtwerke
  • Elektroinstallation
  • E-Handwerk
  • Galvanotechnik
  • Gefahrguttransporte
  • Laboratorien
  • Anlagenbau
  • Pharmazeutische Industrie
  • Kombi- und Netzmonteure


Es ist wichtig zu beachten, dass die Anwendungsbereiche je nach den spezifischen Anforderungen und Gefahren in verschiedenen Industriezweigen variieren können. Unternehmen und Organisationen sollten die entsprechenden Normen und Vorschriften für ihren speziellen Anwendungsfall konsultieren und befolgen.


* Da es sich hier um verkürzte Zusammenfassungen verbindlicher Normen aus dem Arbeitsschutz handelt, hat dieser Beitrag nicht den Anspruch die in den Normen definierten Anforderungen vollständig wiederzugeben. Obwohl dieser Beitrag regelmäßig von unseren Expertinnen und Experten überarbeitet wird, übernehmen wir keine Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit der Informationen.

Die 6 Typen der EN 13034 schnell erklärt

Bei der EN 13034 gibt es 6 Typen, die nach der Höhe des Risikos durch eine Exposition klassifiziert sind. Dabei entspricht Typ 1 der höchsten Risikoklasse und Typ 6 der niedrigsten Risikoklasse:

  • Typ 1: Gasdichte Anzüge (EN 943-1 / EN 943-2)
  • Typ 2: Nicht-gasdichte Anzüge (EN 943-1)
  • Typ 3: Flüssigkeitsdichte Anzüge (EN 14605 / Jet-Test)
  • Typ 4: Spraydichte Anzüge (EN 14605 / Spray-Test)
  • Typ 5: Partikelschutzkleidung (En ISO 13982-1)
  • Typ 6: Schutzkleidung gegen kleine Spritzer   


Chemikalienschutzkleidung "Typ 6" ansehen

Schutzkleidung gemäß DIN EN 13034-6

Schutzjacken gemäß EN 13034 Typ 6


Hier finden Sie eine kleine Auswahl an normkonformer PSA mit Schutz vor flüssigen Chemikalien.

Schutzhosen gemäß EN 13034 Typ 6


Hier finden Sie eine kleine Auswahl an normkonformer Schutzausrüstung.

Weitere Schutzkleidung gemäß EN 13034 Typ 6


Hier finden Sie eine kleine Auswahl an normkonformer Schutzausrüstung.

GUTSCHEINCODE SICHERN
Abonniere den BP® Newsletter und spare 10 %
Du möchtest Schutzkleidung kaufen und dabei Geld sparen? Dann abonniere unseren Newsletter und du erhältst einen Rabattgutschein über 10 % bei deiner nächsten Bestellung. Außerdem informieren wir dich als Erstes über Neuigkeiten und besondere BP® Aktionen.
Newsletter abonnieren

Mehr Normen

TEAMAUSSTATTUNG ERWÜNSCHT?
Du möchtest ein ganzes Team oder Unternehmen mit PSA ausstatten und brauchst Unterstützung bei der Auswahl und Zusammenstellung normkonformer Schutzkleidung? Dann nimm mit uns Kontakt auf!
KONTAKTIERE UNS